Gletschersee im Böhmerwald, Jezero Laka

Gletschersee im Böhmerwald, Jezero Laka Von Hurkenthal zum Gletschersee

Die Wander Tour führt über das ehemalige und verschwundene Glasmacherdorf Hurka (dt. Hurkenthal) zum kleinsten Gletschersee im Böhmerwald den Jezero Laka.

Vom Parkplatz aus überqueren wir die Hauptstrasse und folgen nach links den Weg und gleich wieder nach rechts.

Durch eine kleine Siedlung führt uns die Strasse nach oben in den Wald. Begleitet von eine Bach und herrlichen Naturwiesen,  geht es immer bergan bis wir auf ca. 900 – 1000 Meter Höhe die ehmalige Ortschaft Hurka (dt. Hurkenthal) errreichen.

Das berühmte Glasmacher-Dorf im Böhmerwald bestand aus 38 Häusern und hatte  596 Bewohner. Die Glashütten hier wurden weltweit bekannt durch die Produktion von venezianischen Spiegeln mit negativer Untermalung der Figuren. Die Kirche des wurde zwischen 1788 -89  erbaut. Einige Särge in der Gruft hatten sogar gläserne Deckel als Ehrerbringung an das Glasmacher Handwerk. Im Pfarrhaus fanden damals auch Pilger und Studenten, die zum Laka-See wanderten, eine Unterkunft. Im August 1946 ging in der Kirche das ewige Licht, das hier seit 1789 leuchtete, aus. Danach wurde die Kirche geplündert und diente als Stall und wurde später vom Militär abgerissen.

Die Kapelle verfiel, bis im Jahre 1998 beschlossen wurde, sie zu rekonstruieren. Am 14. September 2003 wurde sie erneut geweiht. Die Überreste der ehemaligen Kirche wurden freigelegt und Grabsteine wurden im Umkreis der Grundmauern ehrfürchtig aufgestellt.

Dem Schotterweg durch den Böhmerwald weiter folgend erreichen wir den Jezero Laka auf der rechten Seite.

Der See sollte nicht betreten werden, eine Plattform am Rand des See´s lässt uns alles überblicken.

Der Jezero Laka (deutsch Lackensee oder Lakkasee) ist der kleinste von acht Gletscherseen im Böhmerwald und der Sumava auf einer Höhe von 1096 Meter. Er hat eine Ausdehnung von 2,78 ha (einen Umfang von 870 m) und erreicht eine Maximaltiefe von ca 4 Metern. In seiner Mitte befinden sich kleine schwimmende Inseln, welche einmalig sind und er hat eine zuwachsende Vegetation mit einer Tendenz zur Verlandung. Der der ursprüngliche Moränendamm wurde künstlich erhöht und der Jerzero Laka hat nur eine leicht ansteigende See Wand am hinterne Ende.  Das Wasser des Sees wurde früher auch zum Antrieb der Maschinen (Schleifmaschinen) in den Glashütten von Hůrka und Stará Hůrka unterhalb benutzt. Der See hat seinen Namen nicht etwa von den bayerischen Wort “Lacka”, was sowiel Wasserlache bedeutet. Nach der Überlieferung soll die Bezeichnung aus der tausendjährigen Beschreibung, die in lateinischer Sprache geschrieben war und in der der Lacka See die Bezeichnung “Lac” führte.

Der Rückweg der Wanderung verläuft genau so wie wir gekommen sind. Einfach der Weg hinab bis zum Parkplatz wieder folgen.

Anzeige
Luftkurort Hauzenberg Banner Quer